Der Verein Quartierspielplätze Solothurn

Die Idee Robinsonspielplätze einzurichten geht aus der 68er-Bewegung hervor. Nicht nur von Eltern, die sich für Spielmöglichkeiten und Freiräume für ihre Kinder einzusetzen begannen, sondern auch von Politikern und Raumplanern, die nach passenden Grundstücken Ausschau hielten.

Nach einer einjährigen Versuchsphase wurden in der Stadt Solothurn zwischen 1973 und 1976 drei Spielplätze in drei Quartieren eröffnet. 1982 wurden die Spielplätze unter ein gemeinsames Dach gestellt und der Verein «Quartierspielplätze der Stadt Solothurn» wurde gegründet.

Seit mehr als 30 Jahren bietet der Verein Kindern ein spannendes Freizeitangebot auf drei Spielplätzen an. Daneben führt er für die älteren Kinder einen Schüler/-innentreff. Ein professionelles Leitungsteam sorgt für eine umsichtige Begleitung der Kinder, unterstützt durch ehrenamtliche Elternarbeit.

Die Quartierspielplätze und der Schüler/-innentreff stehen allen Kindern und Jugendlichen, unabhängig von ihrer Herkunft und Religion, zur Verfügung.

Der Vorstand leitet die Geschäfte des Vereins als strategisches Organ und wird dabei von der Geschäftsführung administrativ unterstützt. Oberstes Organ ist die Mitgliederversammlung.

Verein Quartierspielplätze Solothurn
Weissensteinstrasse 41
4500 Solothurn
verein@quartierspielplaetze.ch